24 Türchen

Heute ist der erste Tag meines Lieblingsmonats! Warum? Das müsst ihr noch fragen?

adventskalender2012_3

Übermorgen ist der erste Tag meines Lieblingsmonats! Warum? Das müsst ihr noch fragen?

Ich kann Geschenke für ganz viele liebe Menschen planen, basteln, kaufen, einpacken.
Ich backe mich durch zahlreiche erprobte und neue Plätzchenrezepte.
Ich gehe Dekoshoppen und finde sooo viele tolle Dinge, die ich bestimmt unbedingt brauche.
Ich dekoriere das Haus neu (Weihnachten ist nach Winter, Frühling, Ostern, Sommer und Herbst meine sechste Deko-Saison).
Ich habe Geburtstag (dazu später mehr).
Es ist Weihnachten (Geschenke machen… ihr wisst schon…).
Es ist Silvester (Besuch, lecker Raclette essen).

Wenn das keine guten Gründe sind… ach ja, und das Thema des heutigen Posts natürlich: Meine kleine Schwester bekommt einen Adventskalender. Diese Tradition pflegen wir schon seit 10 Jahren, weil wir beide gerne basteln und kleinen Schnickschnack verschenken.

Meist nehme ich mir vor, den letztjährigen Kalender wiederzuverwenden, und manchmal klappt das sogar. Aber oft habe ich inzwischen eine neue tolle Idee in einem Blog, einer Zeitschrift oder einem Laden gesehen und will was Neues machen. Dieses Jahr ist es ein Zwischending – ein recycelter Adventskalender sozusagen.

Man nehme eine hübsche Holzkiste, die später als Aufbewahrung für Tee oder Kleinkram verwendet werden kann, erstmal aber als „Türchen Nr. 1“ fungiert:

Rote und braune Filzsäckchen (das ist der recycelte Teil, denn in den letzten zwei Jahren waren sie erstens noch von Hand genäht und hatten zweitens Kulleraugen und Elchgeweihe bzw. Nikolausbärte aus Filz):

24 frisch gestempelte Nummertags, damit die Reihenfolge klar ist (pssst… einige Säckchen haben ähnlichen Inhalt… die soll sie doch möglichst nicht direkt aufeinanderfolgend aufmachen):

Und voilà, fertig ist der Adventskalender für mein Schwesterherz:

Leider kann ich euch hier nicht verraten, was drin ist, denn ich vermute stark, sie guckt hier ab und zu rein (machst du doch, oder? ODER?). Aber es sind lauter nützliche oder schöne Dinge, Süßkram haben wir schon vor einigen Jahren abgeschafft. Die anderen Dinge sind ja auch viel netter, und da wir schon das ganze Jahr über sammeln, ist das auch kein allzugroßer Aufwand.

2 Gedanken zu „24 Türchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *