Café Dulce

Der Samstagskaffee ist diese Woche eigentlich ein Sonntagskaffee, weil ich gestern erst abends aus dem hohen Norden zurückgekommen bin… aber deshalb kann ich ja die Rubrik nicht umbenennen, oder?

Café Dulce

Der Samstagskaffee ist diese Woche eigentlich ein Sonntagskaffee, weil ich gestern erst abends aus dem hohen Norden zurückgekommen bin… aber deshalb kann ich ja die Rubrik nicht umbenennen, oder? (psssst, wir hatten auch schonmal einen Feiertagskaffee, aber das habe ich euch nicht verraten).

Heute stand das Café Dulce in der Nordstraße auf dem Programm. Für mich kein neues Café, ich war schon einige Male hier, aber der Herr des Hauses kannte es bisher nur aus Erzählungen. Das mussten wir ändern, daher diese kleine Ausnahme von der Samstagskaffee-Regel.

Das Dulce ist Teil einer Franchise-Kette (das weiß ich allerdings auch erst seit gerade eben, als ich den Link für euch rausgesucht habe) und bietet gemütliches Ambiente, tolles Eis, leckere Crumbles und diverse schokoladige Produkte zum Mitnehmen, z.B. Pralinen und riesige Tafeln Bruchschokolade mit verschiedenen „Belägen“ (vorne im Bild):

Das Café ist in Schokoladenfarben gestrichen und wirkt dadurch modern-gemütlich. Für jeden Geschmack gibt es die passenden Tische: mit Sofas, mit Stühlen, mit Bänken… Draußen kann man bei entsprechendem Wetter auch sitzen, entweder vor dem Eingang oder hinten im kleinen Innenhof an vier rosafarbenen Eisentischen. Momentan aber nicht so ratsam :-)

Das Publikum besteht aus vielen jungen Pärchen mit Kindern oder Mütter-Grüppchen (ebenfalls mit Kindern). Bisher war ich immer wochentags hier, mal alleine, mal mit Freunden. Gut besucht war das Café immer, heute haben wir mit viel Glück den letzten kleinen Zweiertisch erwischt. Direkt nach uns standen die Kunden Schlange, offensichtlich waren wir nicht die einzigen, die es hier nett finden:

Nicht zuvergessen: das Essen und der Kaffee. Dafür sind wir ja eigentlich hergekommen, nicht für die schokobraunen Wände und die Herz-Deko. Also: ich esse dort immer Eis, fast alle Sorten sind glutenfrei, schonmal ein großer Pluspunkt. Meine Favoriten bisher sind Weiße Schokolade, Macadamia-Noisette und Pistazie, aber ich habe noch nicht alles probiert. Dazu gab es einen mittleren Latte Macchiato, wobei „mittel“ sehr relativ ist – das ist die normale Größe in anderen Cafés und völlig ausreichend, der große ist wirklich riesig! Der Herr des Hauses hatte einen Brombeer-Crumble und eine heiße weiße Schokolade. Die Crumbles (ca. 5 Sorten?) sehen alle toll aus, dieser hat dann auch genauso geschmeckt. War mir von meinen Freunden auch so berichtet worden – nicht repräsentativ, aber ich würde (wenn ich dürfte) auch zuschlagen.

Und noch ein nettes Detail zum Schluss: An die lieben Kleinen wird auch gedacht, damit sie sich in Ruhe etwas aussuchen können:

[Samstagskaffee: Jeden Samstag versuchen wir, ein neues Café in Düsseldorf und Umgebung auszuprobieren. Wenn wir unterwegs sind, zum Beispiel im Urlaub, gibt es auch mal „Samstagskaffee unterwegs“. Wir möchten so neue gemütliche Eckchen, leckere Kaffeespezialitäten und Alternativen zu den großen Kaffeeketten entdecken. Eure Empfehlungen sind immer willkommen – schreibt einfach einen Kommentar!]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *