Café Maushagen

Wie jetzt – ist denn schon wieder Samstag? Nö, aber Feiertag. Und das hat sich fast angefühlt wie Samstag. Inklusive „och ja, morgen könnte ich auch noch zuhause bleiben“… Viel wichtiger aber: Wir hatten ein Café auf der Liste, das nur wochenends und feiertags geöffnet hat…

Café Maushagen

Wie jetzt – ist denn schon wieder Samstag? Nö, aber Feiertag. Und das hat sich fast angefühlt wie Samstag. Inklusive „och ja, morgen könnte ich auch noch zuhause bleiben“… Viel wichtiger aber: Wir hatten ein Café auf der Liste, das nur wochenends und feiertags geöffnet hat, das bot sich doch förmlich an, da ja das Wetter eher nicht zum Spazierengehen einlud.

Daher also: Café Maushagen. Bekannt aus Funk und Fernsehen ist er, der Herr Maushagen, und hat schon diverse Preise gewonnen. Für den WDR ist er „Daheim & Unterwegs“, Pro7-Jumbo war da und hat mit ihm einen Riesenschokoriegel gebastelt. Eine Hochzeitstorte für Ivana Trump hat er auch schon gebacken. Und jetzt waren wir eben seine Gäste…

Das Café ist relativ klein, in einem Eckhaus und daher mit vielen Fenstern = sehr hell. Holztische und Stühle, einige Bänke, Kissen. Die Wände zieren große Tafeln mit Erläuterungen rund ums Thema Kaffee/Kuchen, außerdem einige Bilder. Und die Decken sind auch bemalt, laut Internet mit einem „Seerosenteich von unten“ von Eberhard Schweigert (hätte man den kennen müssen? egal, bloggen bildet offensichtlich).

Die Karte enthält die üblichen Kaffeesorten und ein paar exotischere Kombinationen, mit Cointreau und Schokolade zum Beispiel. Wir halten uns aber an den üblichen Latte Macchiato, Frank spaziert zur opulenten Kuchentheke und kommt mit einer Mohn-Apfel-Griestorte zurück. Sooo fies… (an dieser Stelle könnte ich anmerken, dass ich erst gar nicht ins Café Maushagen wollte, weil es halt so bekannt für die tollen Kuchen und Torten ist. Dann ist es besonders doof, wenn man vor lauter Gluten nichts davon essen darf). Egal, so isses halt. Aber jetzt kommt die im Titel angekündigte Überraschung:

Nicola: Ich hätte gerne noch einen Latte Macchiato
Kellnerin: Möchten Sie noch was dazu?
Nicola: Ich würde ja gerne, aber ich darf nicht. Ist ja überall Mehl drin.
Kellnerin: Warum dürfen Sie das denn nicht?
Nicola: Ich habe eine Glutenunverträglichkeit
Kellnerin: Aber wir haben doch einen glutenfreien Kuchen!
Nicola: *habenwollenhabenwollenhabenwollen*

Und tatsächlich, eine gluten- und laktosefreie Rüblitorte, seeeeehr lecker! Schmeckte fast nicht glutenfrei, nur etwas fester vielleicht als „normaler“ Kuchen. Beim nächsten Mal, das es ganz sicher geben wird, werde ich noch fragen, ob sie den Kuchen irgendwie separat aufbewahren oder mit einer Käseglocke oder so abdecken können. Gestern war’s mir egal, es waren keine sichtbaren Krümel dran und auch später habe ich keine Bauchschmerzen gehabt, also war das Stück wirklich sauber.

Danke, Susanne, für die tolle Empfehlung! Und danke an die Kellnerin, dass sie den gf-Kuchen erwähnt hat!! Schwer nachzuvollziehen vielleicht für Außenstehende, aber wenn man seit 2,5 Jahren keinen Kuchen mehr in einem Café gegessen hat, dann ist das wirklich was ganz besonderes…

[Samstagskaffee: Jeden Samstag versuchen wir, ein neues Café in Düsseldorf und Umgebung auszuprobieren. Wenn wir unterwegs sind, zum Beispiel im Urlaub, gibt es auch mal „Samstagskaffee unterwegs“. Wir möchten so neue gemütliche Eckchen, leckere Kaffeespezialitäten und Alternativen zu den großen Kaffeeketten entdecken. Eure Empfehlungen sind immer willkommen – schreibt einfach einen Kommentar!]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *