Café Uhlenbusch

Aus der Reihe „immer samstags probieren wir ein neues Café aus“… diesmal hat es uns ins Café Uhlenbusch verschlagen, wie letzte Woche bin ich HIER im Internet drauf gestoßen. Eine Website gibt es nicht, aber eine Facebook-Seite…

uhlenbusch1

Aus der Reihe „immer wieder samstags probieren wir ein neues Café aus“… damit wir nicht immer in den gleichen drei Lokalitäten landen. Diesmal hat es uns ins Café Uhlenbusch verschlagen, sehr zentral in der Stadtmitte in der Klosterstraße. Wie letzte Woche bei Zimmer No. 01 bin ich im Internet drauf gestoßen, im Blog Samt&Sahne. Eine Website gibt es vom Café nicht oder ich finde sie nicht, dafür aber eine Facebook-Seite.

Das Café ist eine sehr individuelle Mischung aus alt und neu und bunt und schlicht und guten Ideen. Zum Beispiel gibt es eine Bücherbörse – ein großes Bücherregal mit vielen Büchern zum Schmökern oder Tauschen. Und ganz viele unterschiedliche Sitzmöglichkeiten – kleine Tischchen, rote Ledersofas, riesige massive Holztische… so kann man je nach Lust&Laune und Gruppengröße auswählen.

Der Kaffee ist sehr lecker, wir haben uns beide (zu Recht) für den „Weißen Kaffee“ entschieden, weiße heiße Schokolade mit Espresso. Sieht aus wie Latte Macchiato und schmeckt… ähm… na, wie weiße heiße Schokolade mit Espresso eben.

Untertitel/Slogan/Zweitname des Cafés ist „Stullen und so“, das findet sich dann natürlich auch auf der Speisekarte wieder. Die feste Karte (Getränke) ist übersichtlich, aber alles notwendige ist drauf. Die Speisen (also z.B. die Stullen) stehen auf der Tafel über der Theke, hier nur im Spiegel zu sehen. Während wir gemütlich auf dem roten Ledersofa saßen und unser Besuchshund unentspannt daneben hockte, weil es keinen Tisch zum druntersitzen gab, wurden die Kuchen angeliefert – sahen sehr lecker aus. Ebenso die Stullen (nicht, dass ich die essen dürfte, aber vorstellen kann ich’s mir ja mal…) und anderen Gerichte an den Nebentischen.

Und ich habe dank meines leicht unterentwickelten Orientierungssinns in Düsseldorf gar nicht gewusst, dass das nur ein paar Schritte entfernt ist von der Ecke, an der ich immer wieder mal nach einem Stadtbummel bei Starbucks gelandet bin, wenn ich einen Kaffee trinken wollte… das passiert mir dann jetzt wohl nicht mehr!

PS: Ach ja, gegenüber ist noch ein Küchenschnickschnackladen, falls noch jemand Argumente sucht!

[Samstagskaffee: Jeden Samstag versuchen wir, ein neues Café in Düsseldorf und Umgebung auszuprobieren. Wenn wir unterwegs sind, zum Beispiel im Urlaub, gibt es auch mal „Samstagskaffee unterwegs“. Wir möchten so neue gemütliche Eckchen, leckere Kaffeespezialitäten und Alternativen zu den großen Kaffeeketten entdecken. Eure Empfehlungen sind immer willkommen – schreibt einfach einen Kommentar!]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *