Geburtstagskarte für Froschliebhaberin

Draußen war heute echt kein Wetter – 38 Grad im Schatten, dazu gewohnt schwül. Bäh. Bis halb eins haben wir es ausgehalten und gemütlich auf der Terrasse rumgegammelt, danach sind wir nach innen geflüchtet.

karte_frosch_drei-ebenen1

Draußen war heute echt kein Wetter – 38 Grad im Schatten, dazu gewohnt schwül. Bäh. Bis halb eins haben wir es ausgehalten und gemütlich auf der Terrasse rumgegammelt, danach sind wir nach innen geflüchtet. Alle Rolläden runter und nur alle paar Minuten mal kurz raus, um danach die Kühle im Wohnzimmer wieder besser schätzen zu können.

Also habe ich die Zeit genutzt, ein bisschen bei Youtube zu stöbern – und bin irgendwie bei den Kartenbastlerinnen gelandet. Da gibt es ja tolle Sachen… muss ich noch einiges ausprobieren! Die Grundtechniken sind gar nicht so schwierig, man muss nur erstmal drauf kommen… Aus aktuellem Anlass habe ich eine Geburtstagskarte für eine liebe Freundin in Angriff genommen, die bekennende Froschliebhaberin ist.

Erstmal das Grundgerüst ausgerechnet und gefaltet. Für die drei „Ebenen“ auf der rechten Seite müssen die jeweiligen Abstände nach dem folgenden Muster berechnet werden: 2x blau + 2x grün + 2x rot = Gesamthöhe des Papiers. Gestrichelte Linien falten, die senkrechte durchgezogene Linie wird mit dem Messer geschnitten. Das Falten ist ein bisschen fummelig, weil ja der linke Teil nicht gefaltet werden soll (bzw. nur in der Mitte, hier nicht sichtbar) und die rechten drei Ebenen einigermaßen fest geknickt sein müssen, damit das Ganze hinterher schön steht.

Danach habe ich mir einen Frosch ergoogelt, auf Tonkarton geklebt und ausgeschnitten. Leider hat der Frosch dabei ein paar Falten bekommen, soooo alt ist die Beschenkte noch gar nicht geworden, war also unbeabsichtigt :-)
Danach noch einen Schmetterling aus Motivkarton (aus einem Set von Rossmann) und ein paar Freihand-Grasbüschel aus Tonpapier ausschneiden. Im Nachhinein würde ich die Grasbüschel alle so lang machen, dass sie bis unten in den Knick gehen – aber für einen ersten Versuch bin ich ganz zufrieden.

Aufgeklebt sind die Elemente mit doppelseitigem Klebeband. Auf der Karte fehlt noch der individuelle Text, den habe ich später einfach unten auf die vorderste grüne Fläche geschrieben. Voilà:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *