Weihnachtsspiel last minute

Ich weiß ja nicht, wie ihr Weihnachten feiert, aber bei uns ist das so: Ganz klassisch gehen wir erst in die Kirche, danach macht mein Vater Feuer im Kamin und meine Mutter macht die Kerzen an…

weihnachtsspiel_grün

+++ Kurzer Hinweis für meine Familie: Wenn ihr euch Heiligabend überraschen lassen möchtet, dann lest ihr hier und heute nicht weiter +++

Ich weiß ja nicht, wie ihr Weihnachten feiert, aber bei uns ist das so: Ganz klassisch gehen wir erst in die Kirche, danach macht mein Vater Feuer im Kamin und meine Mutter macht die Kerzen an (am Baum sind elektrische, aber überall sonst stehen ja auch noch welche – das Deko-Gen liegt in der Familie). Meine Schwester und ich dürfen erst ins Wohnzimmer, wenn das Glöckchen bimmelt. Tradition muss schließlich sein!

Bei der Bescherung gibt es einen Teller Weihnachtsplätzchen, und dann darf immer reihum jeder ein Päckchen aufmachen. Ich persönlich mag das nicht, wenn alle durcheinander und ohne aufeinander zu achten alles auspacken. Ich habe mir Gedanken gemacht, wer was bekommt, und da möchte ich doch sehen, wie er/sie reagiert! Also, bei uns geht das immer dem Alter nach, dieses Jahr darf dann wohl der weltbeste Neffe anfangen. Tradition muss schließlich sein.

Anschließend gibt es Essen, auch immer das Gleiche. Wir gehören nicht zur Kartoffelsalat-Würstchen-Fraktion, sondern haben immer schon Lachs mit Meerettich-Sahne, Krabben mit Cocktailsoße, Eier mit falschem Kaviar und Hühnersalat auf dem Tisch. Da darf gerne mal noch was dazukommen, aber auf überhaupt gar keinen Fall was fehlen. Tradition… ihr wisst schon.

So, und dann kommt der gemütliche Teil des Abends, wir sitzen zusammen und reden und spielen mit den Geschenken. Seit die meisten von uns eher weniger Spielzeug bekommen, darf das auch ein nicht-neues Spiel sein. Und da habe ich mir für dieses Jahr etwas Neues ausgedacht, falls ihr mögt, könnt ihr das gerne herunterladen und mitspielen:

Es gibt „Das Weihnachtsquiz“, beziehungsweise bei uns heißt das noch minimal anders, weil unser Name fast in Weihnachten drinsteckt. So als würden wir Ostinger heißen und das Spiel dann „Das Ostingerquiz„. So ähnlich halt. Aber da ihr ja vermutlich nicht so heißt, ist es für euch einfach

 

„Das Weihnachtsquiz“

Regeln: würfeln, setzen, auf den roten Feldern ein Kärtchen ziehen und Fragen beantworten oder pantomimen/zeichnen. Die Punkte werden auf den Sternchenkarten angekreuzt oder ausgemalt, je nach Belieben. Ihr braucht einen Spielleiter, der nicht richtig mitspielt, sondern die Fragen vorliest, die Zeit stoppt und Punkte vergibt. Bei uns bin das immer ich, weil ich ja die Antworten alle schon kenne 😉

Die Fragekategorien:

  • In welchem Land… ? Hier geht’s um Weihnachtstraditionen, zu jedem Land gibt es zwei Hinweise – wer es mit dem ersten Hinweis schafft, bekommt zwei Sterne, wer den zweiten braucht, bekommt noch einen Stern.
  • In welcher Sprache sagt man „…“ statt „Frohe Weihnachten und ein Frohes Neues Jahr“? Erklärt sich von selbst, denke ich? Wird bestimmt lustig, wenn jemand versucht, den manchmal seeeehr ausländisch klingenden Text vorzulesen…
  • Wie geht es weiter? Hier müssen bekannte Weihnachtsliedertexte ergänzt werden. Keine Sorge, ich habe wirklich nur die bekannten genommen…
  • die Pantomime- oder Zeichnen-Kärtchen enthalten einen Begriff, der wortlos dargestellt bzw. gezeichnet werden muss. Weihnachtsbezug ist vorhanden… Und damit sich alle anstrengen, bekommen sowohl der Darsteller, als auch der, der den Begriff errät, einen Stern

Vorbereitung, wenn ihr das Spiel spielen möchtet: PDF ausdrucken, Sternkarten (zum Punktezählen) ausschneiden, Fragekärtchen ebenfalls ausschneiden und mischen.

Ihr braucht zum Spielen dann nur noch einen Stift – ich persönlich hätte sicherlich einen roten, damit das schön weihnachtlich aussieht, ein bisschen Papier, eine Spielfigur pro Person oder Team und einen Würfel sowie eine Uhr mit Sekundenzeiger (oder den Timer vom Handy).

Voilà, fertig, viel Spaß! Über Feedback, falls ihr das wirklich spielt, würde ich mich freuen… wie immer :-)

PS: Ich habe mir meinen Spielplan aus A3-Tonpapier gebastelt, so sieht der momentan aus, ich klebe noch, wollte aber das hier erst schreiben. Falls ihr also noch Zeit übrig habt… prinzipiell kann man die Fragen aber sogar ohne Spielplan spielen, einfach reihum vorlesen und wer die Antwort weiß, bekommt einen Stern.

6 Gedanken zu „Weihnachtsspiel last minute“

    1. Last Minute eben – aber bei den meisten Leuten kommt sowas total gut an (ich habe mir schon öfter solche Spiele für Familientreffen ausgedacht, Weihnachten ist allerdings neu)… Viel Spaß!

    1. Sehr gut. Heiligabend hatte keiner Lust, zu viel Essen und zu viele Geschenke, aber am 1. Feiertag haben wir das dann gespielt. Sie haben sich wie immer beschwert, dass die Fragen zu schwer sind (hallo? ich hatte extra leichte Weihnachtslieder ausgesucht) und das Punktesystem ungerecht und mein Urteil als Schiedsrichter parteiisch – wie immer halt :-)))) Nein, im Ernst, sie fanden es gut, glaube ich. Jedenfalls haben meine Mutter und meine Schwester sich drum „gestritten“, wer das Spiel behalten darf – das ist vermutlich ein ganz gutes Zeichen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *