Café im Schulauer Faehrhaus

Ganz unerwartet hat uns am Samstag der Frühling überrascht – das haben wir gleich genutzt und sind mit Kind und Kegel – also in diesem Fall: meinen Eltern und meinem Neffen – losgezogen und an der Elbe spazierengegangen. Meine Schwester war derweil beschäftigt mit Geburtstagsvorbereitungen, siehe auch hier, so hatte sie wenigstens ihre Ruhe beim Kochen und Backen.

wedel5

Ganz unerwartet hat uns am Samstag der Frühling überrascht – das haben wir gleich genutzt und sind mit Kind und Kegel – also in diesem Fall: meinen Eltern und meinem Neffen – losgezogen und an der Elbe spazierengegangen. Meine Schwester war derweil beschäftigt mit Geburtstagsvorbereitungen, siehe auch hier, so hatte sie wenigstens ihre Ruhe beim Kochen und Backen.

wedel2

Wenn wir dort oben sind, zieht es mich immer nach Wedel: Wasser, Strand, draußen sitzen, Schiffe gucken. Mit einem Zweijährigen ist das noch schöner, er war ganz fasziniert von „große Boot“ und „Baby Boot“… Nach dem anstrengenden Teil gab es dann den Samstagskaffee im Schulauer Fährhaus, am Willkommhöft, der Schiffsbegrüßungsanlage. Wir konnte sogar draußen sitzen, in der ersten Reihe sozusagen.

Denn hier wird jedes Schiff über 1.000 Grosstonns (was auch immer das ist, muss ich mal googeln) mit der passenden Nationalhymne und Flaggenhissen begrüßt bzw. verabschiedet. Der Fahnenmast ist übrigens vollautomatisch und zieht die Hamburgflagge bzw. die „wir wünschen eine gute Reise“-Flagge rauf und runter. Mehr Details gibt’s hier.

wedel3

wedel5

wedel1

Kaffee & Kuchen waren wie immer lecker, wie gesagt, wir landen hier irgendwie öfter mal. Gegessen haben wir hier noch nicht, die Karte sieht sehr gut aus, aber auch nicht ganz günstig. Man bezahlt hier schon das Drumherum mit.

Neben der Sonnenterrasse fast auf Wasser-Level gibt es noch eine erhöhte Terrasse mit Markisen (die waren aber jetzt noch nicht draußen), einen Innenraum mit riesigen Fenstern zum Wasser hin und noch einen kleineren Innenraum, wenn ich das richtig gesehen habe. Die Küche ist rundum verglast, man kann also schön den Köchen auf die Finger schauen und sich weiteren Appetit holen. Leider habe ich vor lauter Schiffe-gucken-und-Neffen-hinterherlaufen vergessen, innen Fotos zu machen – sorry. Aber draußen ist eh am schönsten 😉

Das Personal ist sehr freundlich, wenn es voll ist, kann es aber auch mal länger dauern – normal, würde ich sagen. Und so waren wir sicherlich nicht zum letzten Mal hier, der nächste Schwesternbesuch kommt bestimmt!

[Samstagskaffee: Jeden Samstag versuchen wir, ein neues Café in Düsseldorf und Umgebung auszuprobieren. Wenn wir unterwegs sind, zum Beispiel im Urlaub, gibt es auch mal „Samstagskaffee unterwegs“. Wir möchten so neue gemütliche Eckchen, leckere Kaffeespezialitäten und Alternativen zu den großen Kaffeeketten entdecken. Eure Empfehlungen sind immer willkommen – schreibt einfach einen Kommentar! Hier geht’s zur Übersicht aller Samstagskaffees]

4 Gedanken zu „Café im Schulauer Faehrhaus“

  1. Da möchte ich auch mal gerne hin, das Cafe wird auch gerne in Reisesendungen vorgestellt. Ist ja auch originell mit den Hymnen. Ansonsten sieht es fast so aus wie an unserem Wochenendspaziergang in Monheim am Rhein 😀
    Liebe Grüße Heike

  2. Nordsee! Wie schön, da bin ich bald auch wieder :-D.

    Gestern waren wir in der Insel in Rüttenscheid. Vielleicht auch einen Samstagskaffee wert?

    LG
    Wolke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *