Exploding Box basteln

Am Wochenende brauchte ich eine schöne Verpackung für drei Gutscheine – wenn man schon nichts „richtiges“ schenkt, dann muss es ja wenigstens nett aussehen, oder? Daher habe ich mich für eine „exploding box“ entschieden…

exploding_box1

Am Wochenende brauchte ich eine schöne Verpackung für drei Gutscheine – wenn man schon nichts „richtiges“ schenkt, dann muss es ja wenigstens nett aussehen, oder? Daher habe ich mich für eine „exploding box“ entschieden: Von außen sieht sie ganz normal nach Geschenkbox aus, aber wenn man den Deckel öffnet, fallen die Seiten herunter und entfalten sich – man hat dann quasi eine große Karte mit viel Fläche zum Dekorieren…

Die Inspiration habe ich z.B. von hier und hier, ich wollte schon lange so eine Exploding Box basteln, aber bin nie dazu gekommen. Ich habe diesmal nur eine relativ einfache Variante gebastelt, mit einer einzigen Ebene, aber beim nächsten Mal gibt es das volle Programm, mehr wäre auch nicht schwieriger gewesen. Ehrlichgesagt ärgere ich mich fast schon, dass ich’s nicht gemacht habe…

Erstmal das Bild vom fertigen Objekt – vor dem Öffnen…
Exploding box basteln

…und nach dem Öffnen:
Exploding box basteln

Die Boxen sind eigentlich so einfach, dass man kaum eine Anleitung braucht, wenn man die Idee erstmal hat. Ein kreuzförmiges Stück Bastelkarton benötigt man erstmal, Höhe und Breite der gewünschten Box bestimmen die Maße. Bei mir waren es 9x9cm pro Feld, also 27x27cm insgesamt.

Dann habe ich länger überlegt, wie ich dekoriere – für die Seitenteile habe ich weißen Karton und für den Boden gestreiften Musterkarton (jeweils 8,5×8,5cm) benutzt.

Darauf dann die Fotos der begutscheinten Aktivitäten, 8cm breit (und ich glaube 5 oder so hoch?) bzw. ein schwarzes Quadrat für die Gutscheinhalterung (8x8cm). Noch drei schwarze Streifen zuschneiden, über einen Bleistift rollen, die Enden zusammenkleben und mit doppelseitigem Klebeband auf dem schwarzen Quadrat befestigen. Gutscheine (bzw. Beschreibung der Aktivitäten) rollen und reinstecken.

Für ein bisschen Gewicht und „was zum Anfassen“ habe ich noch eine Schachtel mit Schokolade gefüllt und in die Mitte platziert. Wie schön, dass ich damals a) das gleiche Papier benutzt habe und b) die Schachtel 7,5cm breit war… passte genau in die Box :-) (hier geht’s zur Schachtelanleitung)

Der Deckel der Exploding Box ist im Prinzip genauso gemacht – nur mit kürzeren Seitenteilen, etwas größer (9,3×9,3cm) und mit schlichterer Deko…

Möchte man eine Box mit mehreren Ebenen machen, dann braucht man 2 oder 3 oder x von den kreuzförmigen Teilen. Die Bodenfläche wird jedes Mal um 4mm kleiner, die Seitenteile 4mm schmaler und 2mm kürzer. Oder so ähnlich, ganz genaue Vorgaben gibt es hier ja nicht… Dann werden die Lagen nur am Boden (!) zusammengeklebt und die einzelnen Lagen dekoriert.

Exploding box bateln

In diesem  speziellen Fall hätte ich dann auf die innere Lage (oder obere, je nachdem, wie man das sehen möchte) nur Nummern geklebt, auf die zweite (also nach einmal „umblättern“) das Foto und auf die hintereste/unterste die Beschreibung. Naja, der nächste Geburtstag kommt bestimmt…

Noch was werde ich nächstes Mal ändern – die Arbeitsanweisung war wohl nicht deutlich genug, die wird beim nächsten Mal lauten „Schachtel auf den Tisch stellen, nicht festhalten, den Deckel mit einer Hand abziehen“. Sonst explodiert die Box nicht so, wie sie eigentlich soll…

2 Gedanken zu „Exploding Box basteln“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *