Hilfreiche Musterstücke

Als wir vor zwei Jahren gebaut und dafür die verschiedenen Bodenbeläge ausgesucht haben, ist von jeder Sorte (Fliesen, Parkett, Vinylplanken) ein Probestück mit eingezogen. Also ein vielleicht DinA5 großes Stück, das man der Familie zeigen konnte, bevor der Boden im Haus lag. Zum Glück habe ich das aufgehoben, denn jetzt habe ich es gebraucht…

Foto

Als wir vor zwei Jahren gebaut und dafür die verschiedenen Bodenbeläge ausgesucht haben, ist von jeder Sorte (Fliesen, Parkett, Vinylplanken) ein Probestück mit eingezogen. Also ein vielleicht DinA5 großes Stück, das man der Familie zeigen konnte, bevor der Boden im Haus lag. Zum Glück habe ich das aufgehoben, denn jetzt habe ich es gebraucht – könnt ihr euch denken wofür?

Foto

In der Schule war es mein ungeliebtestes (und als erstes abgewähltes) Fach – Chemie. Aber ein bisschen was ist hängengeblieben, daher folgt nun

„Das Experiment“

Ausgangssituation:
Aus Versehen ein paar Flecken im Wohnzimmer auf dem Parkett verteilt – die Kerze alleine hätte nicht getropft, aber wenn man mit einem Teelicht 17 andere Teelichter anzündet, dann ist das erste schon ziemlich flüssig am Ende. Schrägt halten ist in diesem Fall suboptimal. Wie der Nagellack vom Fußnagel auf das Parkett diffundiert ist, weil ich jetzt auch nicht. Also gegoogelt, wie man die möglichst spurlos wieder entfernt. Google sorgt nämlich dafür, dass man auf zwei Fragen, eben Nagellack und Kerzenwachs, ungefähr fünfzehn Antworten bekommt. Und gleich noch die „blooooooß nicht sooooooo versuchen“-Kommentare auf die fünfzehn Antworten gratis dazu, damit man erst recht nicht weiß, wie es denn nun geht. Der Herr des Hauses ist schließlich auf die praktische Idee gekommen, dass man das ja an besagtem Probestück ausprobieren könnte. Gesagt, getan…

Material:
Ein Stück Parkett. Nagellack, dunkelrot. Nagellackentferner. Wattepads. Feuerzeug. Rotes Teelicht. Bügeleisen. Küchenpapier. Kugelschreiber.

Aufbau:
Parkett auf Tisch legen – Unterlage drunter, denn vom Tisch haben wir kein Probestück! Teelicht anzünden. Nagellack-Fläschchen aufschrauben.

Durchführung:
Nagellack in eine Ecke tupfen und daneben noch ein bisschen was verschmieren, das kommt der Wirklichkeit näher. Zwei Tropfen rotes Kerzenwachs daneben tropfen. Um jeweils einen der Flecken ein Kugelschreiberkästchen malen – eventuell habe ich in meiner Kindheit zu viele Allergietests über mich ergehen lassen, aber irgendwie muss man ja später noch sehen, wo der Fleck weg ist. Also wo er war, bevor er weg war. Oder so. Und nun mit Nagellackentferner und Wattepad den einen Fleck bearbeiten und versuchen, nicht zuviel in den Rillen vom Parkett zu verreiben. Dann mit dem Fingernagel den größten Teil vom Wachs abknibbeln, Küchenpapier drauflegen und mit dem Bügeleisen dem Rest auf den Pelz rücken.

Ergebnis:
Flecken weg. Beide. Diese Methoden funktionieren also. Experiment erfolgreich! (DAS war in der Schule nicht immer so, wenn ich mich da richtig erinnere…).

 

Nachdem das so erfolgreich war, habe ich mich dann auch endlich getraut, das in freier Wildbahn (sprich: im Wohnzimmer) anzuwenden. Und siehe da: alle Flecken weg. Und das Parkettprobestück ist wieder zurück in den Keller gewandert und wartet auf seinen nächsten Einsatz…

1 Gedanke zu „Hilfreiche Musterstücke“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *