Anleitung zum Basteln einer Karte mit doppeltem Boden

Und wieder gibt’s eine Karte mit einer besonderen Falt- (bzw. Schneide-)Technik. Von außen sieht sie auf den ersten Blick ganz harmlos aus, eben wie eine Karte mit verschiedenen Lagen Papier und einem Banner unten:

Karte_rot_1 (5)

Und wieder gibt’s eine Karte mit einer besonderen Falt- (bzw. Schneide-)Technik: Karte mit doppelten Boden. Bevor wir zu den Details kommen: Ich habe diese Kartenform irgendwo gesehen, ich vermute bei Youtube, aber leider finde ich das nicht wieder. Im Original war die Karte blau mit einem Schneemann vorne drauf. Wenn jemand zufällig drüber stolpert, bitte schickt mir den Link!

Jetzt aber: Von außen sieht sie auf den ersten Blick ganz harmlos aus, eben wie eine Karte mit verschiedenen Lagen Papier und einem Banner unten:

Anleitung für Karte mit doppeltem Boden: Schritt 1
Anleitung für Karte mit doppeltem Boden: Schritt 1

 

Aber seht ihr oben diesen kleinen Nupsi rausgucken? Na, was sagt der wohl? „Los, zieh an mir!!!“ ruft der natürlich. Und wenn man das tut, dann passiert Folgendes:

Anleitung für Karte mit doppeltem Boden: Schritt 2
Anleitung für Karte mit doppeltem Boden: Schritt 2
Anleitung für Karte mit doppeltem Boden: Schritt 3
Anleitung für Karte mit doppeltem Boden: Schritt 3

 

Der mittlere Teil der Karte zieht sich zusammen, bildet quasi einen „Berg“ – und darunter kommt die eigentliche Kartenbotschaft zum Vorschein. Diese Karte klingt irgendwie viel komplizierter, als sie eigentlich ist. Der rote Hauptteil besteht nur aus einem einzigen Stück plus einem Streifen zum Rausziehen. Zweimal falten (gestrichelte Linie), dreimal schneiden (durchgezogene Linie), Streifen hinten ankleben – fertig. Ich habe nach dem ersten Ausprobieren noch an den beiden senkrechten Schnittlinien einen weiteren Milimeter abgeschnitten, damit sich das Innenteil besser bewegen lässt. Das ist nicht unbedingt notwendig, schadet aber auch nicht:

Anleitung für Karte mit doppeltem Boden: Schritt 4
Anleitung für Karte mit doppeltem Boden: Schritt 4

 

Dann fehlt nur noch die Deko:

  • 2x Musterkarton auf den beweglichen Teilen,
  • ein Banner aus schwarzem Karton – das besteht aus einem einfachen Rechteck und zwei Quadraten mit ausgeschnittenen Spitzen
  • ein gestempeltes Element in der Mitte – dieses Stück habe ich mit 3D-Klebeband aufgeklebt, man muss nur darauf achten, dass es nicht auf dem oberen beweglichen Teil klebt, sonst bewegt sich da nix mehr und die Torte steht auch nicht so schön hoch, wenn man die Karte öffnet.

Und so sieht meine fertige Karte aus, allerdings ist die Rückseite (also die weiße Basis) noch nicht angeklebt, weil das Beschriften ohne Oberteil einfacher ist:

Geburtstagskarte mit doppeltem Boden
Geburtstagskarte mit doppeltem Boden
Geburtstagskarte mit doppeltem Boden
Geburtstagskarte mit doppeltem Boden: Aufgeklappt

 

Mit Hilfe eines kleinen Häkchens Herzchens kann man die Karte in der geöffneten Position feststellen, wenn man möchte. War im Original nicht enthalten, aber ich fand das ganz praktisch.

Karte_rot_3 (1)

Mal sehen, wen ich mit dieser Karte beglücke – erstmal kommt sie mit in die Sammlung, so langsam wächst mein Vorrat. Wenn ich genug Geburtstagskarten habe, mache ich Danke-Karten. Und Einladungen. Und dann allgemeine Glückwünsche. Gute Besserung wäre auch nicht schlecht. Und wenn ich damit durch bin, dann kann ich mit den nächsten Geburtstagen weitermachen :-)

6 Gedanken zu „Anleitung zum Basteln einer Karte mit doppeltem Boden“

  1. Deine Erklärungen sind einfach Spitzenklasse, da muss ich dir mal ein Riesenlob aussprechen. Solche Schemenzeichnungen mache ich mir auch von den Youtube-Anleitungen, aber nur per Hand und ganz krakelig. Kann man Keinem zeigen. So eine Karte habe ich auch schon mal gemacht, die Empfänger waren sehr angetan.
    LG Heike von den Stempelkatzen

    1. Danke! Meine eigenen Skizzen sind auch von Hand und nicht so schön… aber für euch mache ich das dann nochmal in Powerpoint (das geht einfach am schnellsten, ich hätte auch Bildbearbeitungstools, aber für meine Zwecke wäre das viel zu viel). Mal sehen, wer überhaupt der Empfänger dieser Karte wird und ob er/sie angetan ist 😉

  2. Sehr schöne Idee! Ich habe eben eine solche Karte in eigenem Design mit selber Technik gebastelt und es ist dank der Anleitung promt was geworden! Vielen Dank für die wunderbare Anregung! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *