Keeeekseeee!!!! oder: Krümelmonstermuffins zum Kindergeburtstag

Am Wochenende haben wir des weltbesten Neffen Geburtstag gefeiert – mit der ganzen Familie oben im hohen Norden, hinter Hamburg noch ein halbes Stündchen weiter.

Das Wetter war phantastisch, am Samstag konnten wir an der Elbe spazieren gehen und draußen Kaffee trinken (der dazugehörige Samstagskaffee folgt noch). So richtig schön frühlingshaft…

krümelmonster1

Am Wochenende haben wir des weltbesten Neffen Geburtstag gefeiert – mit der ganzen Familie oben im hohen Norden, hinter Hamburg noch ein halbes Stündchen weiter.

Das Wetter war phantastisch, am Samstag konnten wir an der Elbe spazieren gehen und draußen Kaffee trinken (der dazugehörige Samstagskaffee folgt noch). So richtig schön frühlingshaft… Während Oma, Opa, Tante und Onkel das Kind bespaßt haben, hat meine Schwester zuhause das Buffet auf die Beine gestellt. Lauter leckere Dinge, ein bisschen viel, aber das scheint in der Familie zu liegen :-)

Ich durfte aber auch was machen – beim letzten Besuch hatte ich ihr ein paar Cupcake-Varianten gezeigt, die ich mal ausprobieren wollte. Spontan hatte sie sich in die Krümelmonster verliebt und die für L’s Geburtstag bestellt. Also durfte die Tante ran. So sah das Endergebnis aus:

krümelmonster1

Das Rezept für den Kuchen-Anteil (also das Unterteil der Cupcakes) habe ich aus dem wunderbaren Buch von Fräulein Klein – dort sind es Apfel-Muffins mit einem Topping aus Sahne und Karamellsoße, das habe ich weggelassen. Im Teig sind  Apfelraspeln, gemahlene Mandeln und etwas Zimt, sehr fluffig-lecker.

Das Topping habe ich wie schön öfter nach einem Rezept von Danis klitzekleinem Blog zusammengerührt –  Butter, Frischkäse und weiße Schokolade. Allerdings ohne Bittermandelöl, dafür mit blauer Lebensmittelfarbe (diesmal die normale aus der Tube von Dr. Oetker).

Und die Deko habe ich mir selbst zusammengesucht, nach einigen Beispielfotos bei Google. Für die Augen habe ich Marzipanrohmasse und Puderzucker gemischt, die Pupille ist ein Tupfen geschmolzene Schokolade. Die Kokosraspel konnte man wider Erwarten sehr einfach färben, einfach einen Klecks Lebensmittelfarbe dazu und mit den Fingern mischen. Die Kekse sind eigentlich Doppelkekse gewesen, die einzigen runden glutenfreien, die zu finden waren. Also habe ich die mit dem Messer getrennt und die Schokolade abgekratzt (klingt schlimmer, als es war, die konnte man ziemlich einfach abnehmen).

Und hier kommt der Cookie Monster Entstehungsprozess in Einzelbildern:

Krümelmonster2

1. Muffin aus dem Papierförmchen schälen.
2. einen guten TL Topping draufgeben und verteilen.
3. kopfüber in die blauen Kokosraspeln tauchen
4. mit dem Messer einen Schnitt machen und den Keks reinstecken (ohne Schnitt hält es nicht)
5. Augen möglichst ein bisschen schielend aufsetzen – das Krümelmonster guckt NICHT geradeaus!

Hach, die waren süß (im doppelten Wortsinne)… irgendwie machen so Augen auf dem Kuchen das ganze immer gleich viel netter… sogar die Vegetarierin hat sie gegessen, ohne mit der Wimper zu zucken :-)

Jetzt überlege ich schon wieder, welche Sesamstraßenmonster man noch machen könnte – ich habe ja diverse Farben, also wären Tiffy, Samson, Grobi, Oskar & dieses rote „Monster“ (wie heißt das denn bloß?) kein Problem. Sollte mich jemand in Kürze zum Kaffee einladen, könnte sowas dabei rauskommen als Gastgeschenk…

10 Gedanken zu „Keeeekseeee!!!! oder: Krümelmonstermuffins zum Kindergeburtstag“

  1. Dann hinterlasse ich hier gleich mal eine Einladung zum Kaffee bei uns. Unsere Kinder werden von den Sesamstraßen-Cupcakes begeistert sein. *flöt*

    Ein Datum werden wir bestimmt finden, oder!?

    1. bestimmt – allerdings nicht in den nächsten vier Wochen, da sind alle Wochenenden ausgebucht. Patenkinder-Konfirmation/Kommunion, langes Wochenende mit Freunden, ein paar Tage ans Meer… schicke dir eine Email :-)

  2. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, so welche habe ich auch schonmal gemacht! *lach* Meine hatten allerdings keinen Keks im Mund – ist ja noch viel schicker! *beidedaumenhoch* Sehen gut aus. Und wenn ich gestern nicht auch so leckere Cupcakes gehabt hätte, wäre ich glatt neidisch 😉
    Das „rote Krümelmonster“ heißt übrigens glaube ich Elmo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *