Zweite Pralinenversuche

Das passt ja prima zu allen Neujahrsvorsätzen – jetzt bin ich pralinenherstellungssüchtig. Ja, und essen mag ich sie dann natürlich auch, vermutlich ist das eher das Problem als das Herstellen selbst…

pralinenbanner

Das passt ja prima zu allen Neujahrsvorsätzen, ich bin offiziell pralinenherstellungssüchtig. Ja, und essen muss ich sie dann natürlich auch, vermutlich ist das auch eher das Problem als das Herstellen selbst…?

Wie auch immer, ich bin jedenfalls in die zweite Runde gegangen und habe die nächsten Sorten ausprobiert. Diesmal gibt es zunächst „Weiße Schokolade mit dunklem Kaffeekern“.

pralinen2b

Das war ein besonderer Wunsch des Herrn des Hauses, im Kommentar nennt er sich unauffällig „NichtsSchenker“. Und ein Experiment, denn grundsätzlich weiß ich ja, dass man nichts Flüssiges in heiße Schokolade rühren kann. Also man kann schon, aber dann wird die Schokolade fest und so komisch krümelig. Das kann man dann weder gießen noch mit dem Messer in die Formen streichen. ABER: man kann daraus kleine Ufos formen und die in halb mit Schokolade gefüllte Förmchen geben und mit weiterer Schokoalde ertränken. Macht ja nix, dass die Füllung nicht ganz fest wird (im Gegenteil), es schmeckt seeeeehr gut! Und an eine etwas professionellere Version mit Ganache und so wage ich mich dann beim nächsten Mal…

Die zweite Sorte ist „Vollmilchschokolade mit Pistazien-Marzipan-Kern“ und das ganze nochmal mit weißer statt Vollmilchschoki. Eigentlich so ähnlich wie die Marzipanpralinen vom ersten Versuch, nur eben mit handgeschälten und -gehackte Pistazien, nicht die aus den Tütchen!

praline4

Diesmal habe ich auch die Vertiefungen oben noch mit andersfarbiger Schokolade gefüllt. Und dann bei der Hälfte der Pralinen die schöne Optik kaputt gemacht, weil ich ja unbedingt noch einen weißen Tupfen auf der dunklen Verzierung haben musste. Dann war der Tupfen ein bisschen klein, ich habe noch was draufgetropft, und schon war es viel zu viel und sah doof aus. Warum ich dann nicht nach der ersten Praline aufgehört habe? Tja, gute Frage, war halt so. Daher mache ich jetzt immer die Augen zu, bevor ich eine esse, dann darf ich das nur schmecken und muss nicht sehen :-)

Eine ganz einfache Sorte habe ich noch: weiße Herzen mit zartbitterem Fuß – da sollte eigentlich die Kaffeeschokolade hin, aber die war ja nicht gießfähig. Da ich den weißen Teil aber schon gegossen hatte (und er auch schon fest war, also irgendwas „reinfüllen“ ging nicht mehr), musst ich da ja noch was raus machen.

praline5

So, und nun habt ihr noch bis einschließlich Sonntag Zeit, hier (*klick*) euren eigenen Pralinenvorschlag zu machen. Falls jemand versehentlich unter diesem Beitrag hier einen Kommentar hinterlässt, werde ich das ebenfalls berücksichtigen… da bin ich mal großzügig. Am Montag erscheint dann rechts in der Sidebar (also da irgendwo >>>>>>) eine kleine Umfrage und ihr könnt alle abstimmen, welche Idee am besten klingt. Die werde ich dann nächste Woche versuchen zu „basteln“ und euch natürlich auch das Ergebnis zeigen – also her mit den Vorschlägen!

4 Gedanken zu „Zweite Pralinenversuche“

  1. Oooooh mein Gott !!! Ich gebe zu : trotz reichhaltigem Abendessen läuft mir *das Wasser im Munde zusammen* bei diesem Anblick ! Vor allem die Marzipanpralinen haben es mir angetan (ich könnte (fast) morden für Marzipan………….)
    Lasst es euch schmecken !

    LG Monserat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *